Unsere Ziele

Die Branche der Baumpflege hat sich im Verlauf der letzten Jahrzehnte durch eine anhaltende Profilierung zu einer eigenen Fachrichtung im Grünenbereich entwickelt. Das Tätigkeitsfeld ist umfassend und verlangt ein hohes Maß an Spezialisierung. Es liegen zwar Schnittmengen zu den Berufen der Forstwirtschaft, sowie zu einigen Fachsparten des Gartenbaus vor, hier im Besonderen der Garten- und Landschaftsbauer und Baumschulgärtner, jedoch bleibt festzuhalten, dass keiner dieser Ausbildungsberufe das ausreichende Wissen vermittelt, um Bäume im gebotenen Maß pflegen, kontrollieren und an schwierigen Standorten entwickeln oder sanieren zu können.


Durch diese gestiegenen Ansprüche konnten sich immer mehr Fachbetriebe am Markt etabliert, die überwiegend bis ausschließlich, ihre Umsätze mit der qualifizierten Baumpflege erzielen. Gleiches gilt für die öffentliche Hand: Große Kommunen unterhalten spezialisierte Sachgebiete und auch immer mehr kleinere Kommunen setzen auf eine Spezialisierung einzelner Mitarbeiter und Teams in der Baumkontrolle und -pflege. Die Fachlichkeit steigt überall.


Auch in Anbetracht der hohen Kosten für die notwendigen Maschinen und Geräte, ist eine weitere Spezialisierung unabdingbar, um eine möglichst hohe Auslastung und damit die Wirtschaftlichkeit des Equipments zu erzielen.


Diese fachliche Spezialisierung, im unternehmerischen sowie öffentlichen Bereich, haben zu einem stetig steigenden Bedarf an qualifizierten Baumpflegern und -kontrolleuren geführt, der in einem eklatanten Fachkräftemangel nach sich zieht.


Verstärkt wird dieser Mangel dadurch, dass die Betriebe, die im Wesentlichen ihr Geld mit der Baumpflege verdienen, keine Auszubildenen ausbilden dürfen. Hierdurch gehen Jahr für Jahr hunderte Ausbildungsplätze verloren.


Wenn es spezialisierte Fachbetriebe gibt, die aufgrund ihrer Spezialisierung nicht ausbilden dürfen, Fachkräften anderer Sparten das spezielle Fachwissen fehlt und hierdurch ein Fachkräftemangel vorliegt, liegt die Lösung auf der Hand.


Baumpfleger müssen in Baumpflegefachbetrieben Baumpfleger ausbilden


Im Bereich des Produktionsgartenbaus gibt es, trotz deutlich größerer Schnittmengen, insgesamt fünf Fachsparten, deren Dasein ohne Zweifel berechtigt ist.


Bei konkreter Betrachtung bleibt die Schnittmenge zwischen den tatsächlichen benötigten Kompetenzen in der Baumunterhaltung und den Ausbildungsberufen des Garten- und Landschaftsbau und der des Forstwirtes überschaubar.


Der steten Zunahme der Bedeutung der fachlich qualifizierten Baumpflege muss mit der Schaffung der Berufsausbildung zum Baumpfleger Rechnung getragen werden.